Dein eigenes Logo

Beachte diese 3 Punkte

Das Logo ist eines der wichtigsten Elemente, welches du für dein Corporate Design brauchen wirst. Grundsätzlich gibt es ein paar Faustregeln, die in jedem Fall dazu führen, dass dein Logo in seiner Gestaltung harmonisch wirkt. Klären wir also den Punkt, was ein gutes Logo wirklich ausmacht.

Logo Design

Schritt 01:

Keep it simple!

Dein eigenes Logo sollte immer einen hohen Wiedererkennungswert haben, damit es nicht in Vergessenheit gerät. Wichtig ist, dass dein Logo nicht untergeht, sondern direkt deinen Wunschkunden anspricht. Wie du diesen Wiedererkennungswert schaffen kannst? Indem du darauf achtest, dass die Gestaltung so einfach wie möglich ist, doch so aussagekräftig wie nötig, ohne das Logo jemand anderen erklären zu müssen.

Einzigartig

Du solltest nicht so viele Schriftarten verwenden, nicht so viel Geschnörkel und Details, sondern ein Design haben, dass es auf den Punkt bringt.

Denn im Hinterkopf solltest du immer auch beachten, dass das Logo für eine Weiterverwendung skalierbar sein soll. Darauf werde Ich aber im zweiten Punkt noch etwas ausführlicher eingehen. Die größte Herausforderung ist es also, auf unnötige Gestaltung zu verzichten, doch durch die Verwendung von gestalterischen Elementen, emotionale Assoziationen und eine Gefühlswelt beim möglichen Kunden zu wecken. Diese Assoziationen können sich zum Beispiel auf die Branche auswirken, oder auf die Werte deiner Persönlichkeit.

Resümee

Dein Logo soll kompakt gestaltet sein. Dein Logo sollte von Anfang an, verständlich sein. Verzichte auf unnötige Details. Beachte, dass die Gestaltung direkt auf den Punkt kommt, weniger ist manchmal mehr!

Schritt 02:

Skalierbarkeit beachten

Ein gutes Logo kannst du zum Beispiel auf kleinen Medien drucken, wie zum Beispiel ein Bleistift oder eine Visitenkarte. Bedenke, dass dein Logo auch in größeren Dimensionen funktionieren sollte. Nehmen wir an, du bist auf einer Messe als Aussteller und hast dort einen Stand, dann wirst du mit Sicherheit auch einen Aufsteller benötigen oder auch vielleicht einen Deckenhänger. Dein Logo sollte aus diesen genannten Gründen, auf kleinen Medien genauso gut funktionieren, wie auf größeren Medien.

Konzentriere dich auf das Wichtige

Leider sehe ich immer wieder Logos, die in Details ersticken und dies macht sich dann sichtbar, wenn das Logo skaliert wird. Im schlimmsten Fall, gehen Details verloren und gewisse Elemente sind dann nicht mehr leserlich, wenn das Logo zum Beispiel auf kleinen Medien gedruckt wird. Aus diesem Grund werden flexibles Logo-Systeme, in der heutigen Zeit sehr oft gestaltet. Was das zu bedeuten hat? Stellen dir dein Logo vor, dass aus einem Schriftzug und aus weiteren grafischen Elementen besteht und dieses Logo soll nun auf einem Kugelschreiber bedruckt werden. Jetzt gibt es die Möglichkeit, zu definieren, dass dein Logo flexibel zum Einsatz kommt. Auf dem Kugelschreiber, könnte beispielsweiße nur dein Schriftzug bedruckt werden, ohne die weiteren Elemente. Vielleicht ist es aber auch so, dass es mehrere Logo-Varianten gibt, die sich durch Höhe und Breite unterscheiden und sich dadurch, optimal an das Medium anpassen.

Beachte also:

Du brauchst mehrere Logo-Varianten

Dein Logo soll gut aussehen, wenn du es klein abbildest. Dein Logo soll aber auch wirken, wenn du es ganz groß skalierst. Stelle sicher, dass alle Elemente gut erkennbar sind. Arbeite mit verschiedenen Logo-Varianten.

Schritt 03:

Die passenden Farben wählen

Ich möchte dir ans Herz legen, dass du dir intensiv Gedanken um die Farben deines Logos machst. Unterscheide zwischen deinem persönlichen Geschmack bei Farben und Farben, die sich gut für dein Logo eignen. Persönlich magst du vielleicht total gerne die Farbe Rot und deine ganze Wohnung hast du mit roten Accessoires eingerichtet. Jetzt nehmen wir mal an, du hast dir ein Business im Bereich Detox-Ernährung aufgebaut. Du merkst bestimmt schon, worauf ich anspielen möchte …

Unsinnig wäre es jetzt, dein Logo in der Farbe Rot zu gestalten, denn dieser Ton repräsentiert nicht die Branche, in der du unterwegs bist. Detox-Ernährung hat sehr viel mit der Natur und mit einem gesunden Lifestyle zu tun. Vielleicht wären grün Töne eine bessere Option. 

Farben richtig verwenden

Setzte dich mit dem Thema Farben und deren Wirkung auseinander. Nehme nicht sofort, deine persönliche Lieblingsfarbe. Stimme die Farbe von deinem Logo, auf deine Branche ab. Nicht mehr als 3-5 Farben verwenden

Über Jana

Mein Name ist Jana Köppe und ich unterstütze kreative Freigeister, mutige Solopreneure und gefühlvolle Herzensmenschen dabei, ihr eigenes Spiegelbild zu entdecken und dieses danach visuell sichtbar zu machen.

Ich zeige ihnen, ihre wahre Essenz und helfe ihnen dabei, ihre DNA-Story zu gestalten. Meine Kunden sind in der kreativen Branche tätig, haben aber keine visuelle Umsetzung von ihrem Fingerabdruck. Mithilfe von holistischen und persönlichkeitsspezifischen Methoden, erarbeite ich mit ihnen ein persönliches Design, welches ich dann in Form von Logos, Webseiten oder Instagram Feeds umsetze. Eine Gestaltung, die deine innere Welt und die Botschaft deines Business zeigt. Durch die ganzheitliche Konzeption und Kreation deiner visuellen Identität, wird dein Business basierend auf deinen Persönlichkeitsmerkmalen gestaltet und für andere sichtbar. Somit ziehst du deine Wunschkunden magisch an und bringst dein Soulbusiness in die Sichtbarkeit.

Meine Vision

Meine Aufgabe ist es, dass sich Menschen endlich trauen, ihren Fingerabdruck in die Welt zu tragen. Ich möchte dich und dein Business in deiner inneren und äußeren Transformation begleiten. Ich möchte das sichtbar machen, was du im Herzen spürst.