Vermeide diese 3 Fehler auf deiner Website

Wenn deine Website überfüllt, langsam lädt und einfach zu komplex aufgebaut ist, wirst du innerhalb der ersten Sekunden deinen potentiellen Neukunden verlieren. Wieso das so ist? Machen wir uns nichts vor, wenn jemand auf der Suche nach einem Experte im Internet ist, dann wird das jeweilige Suchwort im Internet eingegeben, es öffnen sich gefühlt 20 Tabs und dann wird verglichen. Es wird sofort entschieden, ob du in Frage kommst oder nicht. Damit du nicht gleich in den ersten Sekunden flöten gehst möchte ich dir  3 häufige Fehler beschreiben, die du auf deiner Website machen kannst.

1. Deine Website ist überfüllt

Kennst du auch diesen Moment, wenn du auf eine Website kommst, eigentlich eh schon viel zu wenig Zeit hast und irgendwie im Stress bist und dann kommst du auf die Website und denkst dir „Holla was ist denn hier los“ – Es kommt dir ein Bild entgegen geschossen, darauf liegt ein Text, darüber noch eine Animation und alles wirkt komplett überfüllt und überladen? Du scrollst etwas weiter runter und du weißt überhaupt nicht wo du hinschauen sollst, weil die Website einfach mit Text, Bild und weiteren grafischen Elementen wirklich zugeschüttet ist? Eigentlich hast du es ja wirklich eilig und du musst jetzt schon die ganze Zeit nach der Information suchen, die du wirklich von dieser Website jetzt brauchst – Doch vor lauter Gestaltung findest du einfach gar gar nichts, du schließt dann nervig den Tab. Das war ein schönes Beispiel, wie es alltäglich läuft. Weißt du das Thema ist, wenn wir selber Hand anlegen und etwas Gestalten kommen wir ganz gerne in einen Flow und übertreiben es gerne mal mit der Gestaltung und vergessen einen ganz wichtigen Punkt: Die Gestaltung darf auch atmen! Du musst nicht jede mögliche Fläche auf deiner Website zukleistern, sondern darfst auch Freiräume einbauen, die luftig und leicht sind. 

 

• Verzichte auf unnötige Schmuck-Elemente die überhaupt kein Sinn machen

• Gehe deine Website durch und checke, in welchen Bereichen du noch Platz schaffen kannst

• Überlege, ob du etwas übertrieben hast mit Animationen oder mit Effekten

2. Langsames Laden vermeiden

Gerade sehr wichtig für Fotografen. Wenn du eine Dienstleistung im fotografischen Bereich anbietest, nehme ich an, dass dir große und vollflächige Bilder extrem wichtig sind und ja – entspann dich, die darfst du natürlich auch behalten, doch bitte machen nicht den Fehler, dass du die Bilder uploadest, die nicht für den digitalen Bereich optimiert sind. Leider muss ich dir sagen, dass sich auch wirklich niemand mehr die Zeit nimmt, bis irgendwelche Bilder richtig geladen haben. Gerade Menschen die im Internet unterwegs sind bringen oft ganz wenig Zeit mit sich und genau deswegen sollen deine Bilder sofort laden! Das Geheimnis im digitalen Bereich: Deine Bilder sollten auf eine bestimmte Auflösung komprimiert sein, denn je größer dein Bild von der Auflösung ist, desto länger müssen die Bilder dann laden, weil sie riesig sind. Achte generell darauf, dass alles was du hoch lädst, für die Website auch komprimiert ist!

 

• Stelle deine Bilder auf 72 dpi ein – Deine Originalbilder haben meistens eine Auflösung von 300 dpi

• Lade auf keinen Fall Videos hoch, sondern binde diese mit einem Link ein von einer anderen Plattform

• Alles was du hoch lädst sollte keine riesige Datei sein​

3. Die Website ist zu komplex

Immer wieder gibt es Webseiten, die ultra komplex aufgebaut sind, mit ganz vielen Unterseiten, die wiederum Unterseiten haben, die wieder …. Oh ja – Unterseiten haben. Also du weißt was ich meine. Bitte mach nicht den Fehler und habe nicht den Hand zur Übertreibung mit deinen Seiten und Unterseiten auf der Website, wenn du ein kreatives Business hast. Weißt du was ich meine? Ganz ehrlich, keep it simple. Auf deiner Starseite sollte sofort klar werden, wer du bist, was du machst, welches Problem du natürlich löst. Leider gibt es immer wieder Website, die ganz viele Unterseiten oder Navigationspunkte haben. Zack du klickst drauf und was passiert dann? Zwei bis drei Zeilen Text und genau das ist das was ich meine, das ist absoluter Quatsch. Lieber hast du weniger Seiten, wo wirklich Inhalt stattfindet, als viele Seiten mit wenig Text – Niemand klickt sich da durch und ganz ehrlich, du brauchst deine Website nicht unnötig aufblasen. Hehe – verstehe mich nicht falsch, nehme mir das nicht Krumm, aber ich nehme an du bist keine riesige Marke, die schon seit 40 Jahren auf dem Markt besteht. Denke nicht zu komplex – Halte dich an eine einfache und simple Struktur

 

• Überlege, welche bestehenden Seiten du zusammen fassen kannst

• Überprüfe, ob auch wirklich jede Seite mit genügend Content gefüllt ist

• Überlege ob ein One-Pager für dich in Frage kommt